Je besser wir Veränderungen in unserer Umgebung körperlich und psychisch ausgleichen können, umso stabiler und robuster ist unsere Gesundheit. Für diese Aufgaben benötigt unser Organismus lebenswichtige Stoffe. Einer dieser Stoffe ist Vitamin D, unser Sonnenhormon. Vitamin D entsteht in unserer Haut, wenn diese dem Sonnenlicht und der Wärme ausgesetzt ist. Wir produzieren es also selbst.

Dieses Vitamin D ist in seiner Bedeutung lange vernachlässigt worden. Internationale Studien haben in den letzten 5 Jahren aufmerksam gemacht, dass Vitamin D eine vorsorgende Wirkung bei einer Vielzahl von Erkrankungen hat.

So schützt Vitamin D das Gehirn, beugt saisonal abhängigen Depressionen vor und schützt vor Nervenerkrankungen. Im Herz-Kreislauf-System reguliert es den Blutdruck, senkt das Risiko für Erkrankungen des Gefäßsystems, Herzinfarkt und Schlaganfall. Im Immunsystem schützt es vor Infekten und Entzündungen sowie Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder rheumatoide Arthritis. Bei Krebs wirkt es Brust- und Darmkrebs entgegen und unterdrückt das Tumorwachstum. Es stärkt die Knochen und senkt so das Risiko für Brüche. Es steigert die Muskelkraft, so dass gerade im Alter die persönliche Gefahr für Stürze und Knochenbrüche sinkt.

Untersuchungen in Deutschland weisen darauf hin, dass lediglich rd. 10% der Bevölkerung ausreichend mit Vitamin D versorgt sind. Vorsorge ist schmerzfrei und hat keine Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker!