„Kennst du das auch, dass du ein Ziel oder eine Aufgabe hast und du machst und tust und es klappt einfach nicht?“, fragte Trixi.

„Ja, kenne ich!“, antwortete Harry. „Manches Mal bin ich mir dabei auch schon ganz schön blöd vorgekommen.“

„Woran lag es denn?“ Trixi war neugierig.

„Ich habe über so einen Mechanismus gelesen,“ berichtete Harry. „Danach gibt es viele Leute, die auf eine bestimmte Art und Weise versuchen, ein Ziel zu erreichen oder eine Aufgabe zu erledigen. Und die Art und Weise taugt einfach nicht dafür. Für ein anderes Ziel und eine andere Aufgabe wäre sie richtig, aber eben nicht für die, die jetzt anstehen. Und anstatt, dass sie dann die Art und Weise ändern, in der sie sich bemühen, bleiben sie bei genau der Art und Weise und machen alles genau so, nur noch intensiver und bemühter.“

„Und bei dir war das so?“, Trixi wollte es wissen.

„Genau! Als ich merkte, das wird so nichts, habe ich keinen Schritt zurück getan, um zu gucken, woran es liegen könnte, dass meine Aktionen nicht das gewünschte Ergebnis bringen,“ berichte-te Harry. „Stattdessen habe ich mit noch mehr Engagement und Intensität – und dann irgendwann auch mit Ärger und Wut – immer das Gleiche gemacht. Wie ein Fanatiker. Im Nachhinein bin ich mir ziemlich blöde vorgekommen!“

„Verstehe ich,“ meinte Trixi. „Die Art und Weise muss zur Aufgabe und zum Ziel passen, sonst wird das nichts!“